Angebote zu "Tirol" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Landschaftliche Verfassung in Oberdeutschland a...
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Landschaftliche Verfassung in Oberdeutschland am Beispiel Tirol ab 11.99 € als epub eBook: 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Geschichte & Dokus,

Anbieter: hugendubel
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Landschaftliche Verfassung in Oberdeutschland a...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Landschaftliche Verfassung in Oberdeutschland am Beispiel Tirol ab 13.99 € als Taschenbuch: 1. Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Geschichte,

Anbieter: hugendubel
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Landschaftliche Verfassung in Oberdeutschland a...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Landschaftliche Verfassung in Oberdeutschland am Beispiel Tirol ab 13.99 EURO 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Landschaftliche Verfassung in Oberdeutschland a...
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Landschaftliche Verfassung in Oberdeutschland am Beispiel Tirol ab 11.99 EURO 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Interkommunale Zusammenarbeit und überörtliche ...
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die besondere Bedeutung örtlicher wie überörtlicher Raumplanung für die Gemeinden lässt es geboten erscheinen, diese in die relevanten Entscheidungsverfahren maßgeblich einzubinden. Der Band geht der Frage nach, welche verschiedenen Organisationsformen und Verfahren dafür im grenzüberschreitenden Raum der "Europaregion Tirol - Südtirol - Trentino" zur Verfügung stehen.Vor dem Hintergrund einer bundesstaatlichen (österreichischen) bzw. regionalstaatlichen (italienischen) Verfassung verfügt Tirol ebenso wie die beiden autonomen Provinzen von Bozen und Trient über umfangreiche Raumplanungskompetenzen, was einen praxisnahen Rechtsvergleich besonders reizvoll macht. Angesichts einer vornehmlich kleinräumigen Gemeindestruktur im Raum der Europaregion erweisen sich überörtliche Planungen in vielen Bereichen als unabdingbar. Die interkommunale Zusammenarbeit in Form regionaler Planungsverbände bietet sich hier als ein neues Forum überörtlicher Raumplanung, die dem zentralistischen Modell einer maßgeblich durch Land oder Provinz vorgegebenen Raumplanung gegenübersteht.

Anbieter: Dodax
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Franken und Südtirol. Zwei Kulturlandschaften i...
44,90 € *
ggf. zzgl. Versand

ZWEI EUROPÄISCHE GESCHICHTSREGIONEN IM VERGLEICHVerflechtungen, Analogien, aber auch markante Unterschiede zeigen sich im Bild der Kulturlandschaften Franken und Südtirol.Franken und Tirol liegen weit voneinander entfernt. Würzburg und Innsbruck trennt eine Distanz von 450 Kilometern, Bozen und Bayreuth 500 Kilometer. Dennoch bestehen zwischen beiden Regionen stärkere Beziehungen als man auf den ersten Blick annehmen könnte. Vor allem Unterfranken und Südtirol weisen Verflechtungen und Analogien auf, die im Blick auf ihre Geschichte, Kunst und Kultur deutlich hervortreten.Der vorliegende Band unternimmt einen ersten Vergleich zwischen den Kulturlandschaften Franken und Südtirol - mit anregenden Befunden, da neben beachtlichen Gemeinsamkeiten auch markante Unterschiede fassbar werden. So sind die Themen Siedlungsweise und kirchliche Verfassung, die jeweilige Erfahrung des Zentralismus oder der Transfer künstlerischer Produktion wichtige Forschungsfelder, ebenso der Blick auf einzelne wirtschaftliche Sektoren.Die Ergebnisse einer Würzburger Tagung ermutigen dazu, Vielfalt und Verflechtung europäischer Geschichtsregionen systematisch ins Auge zu fassen.AUS DEM INHALT:IDENTITÄT HEUTE:PAUL BEINHOFERIdentität heute - Franken in BayernINTEGRATIONSFAKTOR KIRCHE:JOSEF MICHAELERDie Friedensaufgabe der Kirche in SüdtirolPAUL-WERNER SCHEELEDas Bistum Würzburg im werdenden EuropaZWISCHEN NATION, REGION UND EU:MICHAEL GEHLERSüdtirol zwischen tirolischer Regionalisierung und europäischer Integration - ein Überblick über die politische Entwicklung von 1945 bis zur GegenwartPAUL-LUDWIG WEINACHTFranken als Zielgebiet der EU. Vom Brüsseler EinflussDER ZUGRIFF DER ZENTRALEN:RUDOLF LILLDer Zugriff der Zentralen?Der italienische Nationalismus und Südtirol (1848-1948)DIRK GÖTSCHMANNFranken im Griff der bayerischen VerwaltungSTÄDTE UND RAUMBILDUNG:HANNES OBERMAIRStadt und Territorium in Tirol.Streiflichter aus Mittelalter und Früher NeuzeitHELMUT FLACHENECKERStädtelandschaften in FrankenKLOSTERLANDSCHAFTEN:JOSEF RIEDMANNKlöster und geistliche Herrschaften Tirols im MittelalterSTEFAN PETERSENDie geistlichen Gemeinschaften im mittelalterlichen Bistum Würzburg. Ein ÜberblickHISTORISIERUNG UND PROPAGANDAHANS HEISS"Bayerisch-tirolische Waffenbrüderschaft 1915" - Mythos und Wirklichkeit im Rahmen einer langen BeziehungsgeschichteWOLFGANG ALTGELD1809 als Thema der bayerischen und Tiroler LandesgeschichteWECHSELBEZIEHUNGEN FRANKEN - SÜDLICHES TIROLHELMUT ALEXANDEREdle Tropfen - Weinbau in Franken und in SüdtirolKUNST ALS EXPORTGUT:LEO ANDERGASSENKulturtransfer Franken-TirolSTEFAN KUMMERWürzburg und die Kunst Italiens

Anbieter: Dodax
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Landschaftliche Verfassung in Oberdeutschland a...
14,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Universität Rostock (Historisches Institut), Veranstaltung: Frühparlamentarismus, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Hausarbeit zum Frühparlamentarismus im Europa der Frühen Neuzeit beleuchtet die Landschaften und speziell die landschaftliche Verfassung in Oberdeutschland. Unter Berücksichtigung der verschiedenen Ausprägungsformen in den einzelnen Fürstentümern wurde sich Im vorliegenden Fall vorwiegend auf das Gebiet Tirols konzentriert. Es werden Entstehung, Repräsentation, und Wesen der landschaftlichen Verfassung erörtert. Eine lange nicht beachteter Teil der ständischen Mitbestimmung in der frühen Neuzeit waren die Landschaften. Sie ergänzten die Reichs- sowie Landtage der Grossterritorien und konnten so, vor allem in den Kleinstterritorien Oberdeutschlands, weitreichende ständische Aktivitäten entwickeln. In der vorliegenden Arbeit soll diese Ausprägung des Frühparlamentarismus in Europa am Beispiel des Mittelterritoriums Tirol untersucht werden. Wie bildeten sich die Landschaften heraus? Wie repräsentierte sich die Landschaft auf dem Tiroler Landtag? Welche Funktionen hatte die Landschaft und über welchen Handlungsspielraum verfügte sie? Zur hinreichenden Beantwortung dieser Fragestellungen werden zunächst die Begriffe der Landschaft und landschaftliche Verfassung definiert. Danach schliesst sich der Teil zur Entstehung der Landschaften an. Es folgen die Gliederungspunkte zur Repräsentation und den Funktionen der Landschaften. Letzterer ist in drei Unterpunkte aufgeteilt, die die jeweiligen Schwerpunkte im Wirken der Landschaften erläutern sollen. Am Ende der Arbeit werden die Ergebnisse zusammengetragen und ein kurzer Ausblick mit weiterführenden Fragen vorgenommen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot
Landschaftliche Verfassung in Oberdeutschland a...
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Universität Rostock (Historisches Institut), Veranstaltung: Frühparlamentarismus, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Hausarbeit zum Frühparlamentarismus im Europa der Frühen Neuzeit beleuchtet die Landschaften und speziell die landschaftliche Verfassung in Oberdeutschland. Unter Berücksichtigung der verschiedenen Ausprägungsformen in den einzelnen Fürstentümern wurde sich Im vorliegenden Fall vorwiegend auf das Gebiet Tirols konzentriert. Es werden Entstehung, Repräsentation, und Wesen der landschaftlichen Verfassung erörtert. Eine lange nicht beachteter Teil der ständischen Mitbestimmung in der frühen Neuzeit waren die Landschaften. Sie ergänzten die Reichs- sowie Landtage der Großterritorien und konnten so, vor allem in den Kleinstterritorien Oberdeutschlands, weitreichende ständische Aktivitäten entwickeln. In der vorliegenden Arbeit soll diese Ausprägung des Frühparlamentarismus in Europa am Beispiel des Mittelterritoriums Tirol untersucht werden. Wie bildeten sich die Landschaften heraus? Wie repräsentierte sich die Landschaft auf dem Tiroler Landtag? Welche Funktionen hatte die Landschaft und über welchen Handlungsspielraum verfügte sie? Zur hinreichenden Beantwortung dieser Fragestellungen werden zunächst die Begriffe der Landschaft und landschaftliche Verfassung definiert. Danach schließt sich der Teil zur Entstehung der Landschaften an. Es folgen die Gliederungspunkte zur Repräsentation und den Funktionen der Landschaften. Letzterer ist in drei Unterpunkte aufgeteilt, die die jeweiligen Schwerpunkte im Wirken der Landschaften erläutern sollen. Am Ende der Arbeit werden die Ergebnisse zusammengetragen und ein kurzer Ausblick mit weiterführenden Fragen vorgenommen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.12.2020
Zum Angebot